Willkommen im EPIDOGS-Projekt

Wir, eine Forschungsgruppe der Universität Gent (Belgien), erforschen wie einige Hunde in der Lage sind unmittelbar bevorstehende epileptische Anfälle beim Menschen wahrzunehmen. Dieses vierjährige Forschungsprojekt wurde entwickelt von der Fakultät für Veterinärmedizin der Universität Gent und dem Universitätsklinikum Gent in Zusammenarbeit mit Support Dogs und Medical Detection Dogs (Vereinigtes Königreich).

 

Epilepsie ist eine chronische neurologische Erkrankung an der ca. 1% der Weltbevölkerung leiden. Bei einer Epilepsie kommt es zu Krampfanfällen, die nicht nur ernste körperliche Schäden verursachen sondern auch Einfluss auf das psychische und psychosoziale Wohlbefinden haben können. Trotz der mehrheitlich guten Ansprechrat auf Medikamente bei Epilepsie, erlebt eine/r von drei Patienten keine komplette Symptomfreiheit von Krampfanfällen und muss mit den Konsequenzen und der Unvorhersehbarkeit ihrer/seiner Krampfanfälle kämpfen.

 

Einige Hunde scheinen die Fähigkeit zu besitzen das unmittelbare Auftreten eines epileptischen Anfalls bei Menschen wahrnehmen zu können. Der Grund hierfür ist bisher noch unbekannt. Hunden mit einer solchen Fähigkeit könnte eine bestimmte, von Menschen wiedererkennbare Verhaltensweise beigebracht werden, durch die sie die betroffene Person warnen können. Das Ziel des EPIDOGS Forschungsprojekt ist es, die Mechanismen dieser Fähigkeit näher zu beleuchten, um letztendlich die Ausbildung von Hunden zur Epilepsievorhersage zu ermöglichen. Wir sehen unsere Arbeit als Beitrag sowohl zu einem spezifischen Ausbildungsprogram als auch zur Förderung der Akzeptanz von Epilepsiewarnhunden als eine zuverlässige Unterstützung für Menschen mit Epilepsie.

 

Unsere Fragebögen sind jetzt geschlossen. Vielen Dank an alle, die teilgenommen haben! Beobachten Sie diesen Bereich für Informationen über die nächsten Phasen unserer Forschung.

© 2017 Ghent University

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon